Jugend by Nadja Meister c669e

 

Hand Land OOE Werner Dedl a1e46

 

Aktuelles

 
School Checker App    School Checker App QR Code
School Checker App Get it on Google Play    School Checker App Get it on Itunes
 
Deine Rechte U18 Österreich    Deine Rechte U18 Österreich QR Code
Deine Rechte U18 Österreich Get it on Google Play   Deine Rechte U18 Österreich Get it on Itunes

 

Medizinische Behandlung

Medizinische Behandlungen sind vor allem Heilbehandlungen, das Verabreichen von Medikamenten (wie auch zB der Pille) sowie kosmetische Eingriffe.

Schönheitsoperationen sind unter 16 seit 1.1.2013 verboten, wenn es dafür keinen medizini-schen Grund gibt. Zwischen 16 und 18 brauchst du die Einwilligung deiner Eltern und du musst vorher zu einer psychologischen Beratung.

Die Einwilligung in eine medizinische Behandlung muss der Arzt einholen:

  • von den Eltern oder einem Elternteil bei jüngeren Kindern,
  • von dir selbst, wenn du reif genug bist die Tragweite und die Risiken des Eingriffs selbst einschätzen zu können. Das wird dir ab 14 Jahren zugetraut. Vorher hängt es von deiner Reife und der Größe des Eingriffs ab.

Wenn du reif genug bist, darf aus medizinischer Sicht nichts ohne deinen Willen geschehen! Beachte: Gleiches gilt für Schwangerschaftsabbrüche und Psychotherapien, NICHT jedoch zB für schwere Operationen!

Ohne jegliche Patientenzustimmung darf der Arzt nur bei Lebensgefahr handeln!

Außerdem muss der Arzt

  • dich VOR der Behandlung verständlich aufklären,
  • sich an seine Verschwiegenheitspflicht halten (ab 14 grundsätzlich auch deinen Eltern gegenüber).

Beachte: Ab 14 wird dir auch das Abrechnungsblatt der Krankenkasse in einem eigenen, an dich adressierten Kuvert zugeschickt.

Beachte: Misshandlungen durch Eltern müssen dem Jugendamt vom Arzt gemeldet werden. Eine Anzeige bei der Polizei kann der Arzt machen, er muss es aber nicht.

Als Patient im Krankenhaus hast du das Recht auf Besuche und Kontakte. Auch können dich deine Eltern ins Krankenhaus begleiten und gemeinsam mit dir auf der Station übernachten. Falls sie dafür finanzielle Unterstützung brauchen, helfen folgende Vereine:
http://www.kib.or.at/
http://www.muki.com/

Bei dringender Selbstmordgefahr oder Gefährdung anderer Personen aufgrund einer psychischen Erkrankung, ruf die Polizei! Diese kann dann einen Arzt einschalten, oder die Person gleich in ein psychiatrisches Krankenhaus bringen.

Hast du Fragen zu diesem Thema, oder brauchst du einfach jemandem zum Reden? Dann wende dich an die kija oder eine andere Beratungsstelle. Es gibt immer eine Lösung!
Weitere Infos: Notrufnummern, Krisensituation