Was ist eine Krise?
Eine Krise ist ein schmerzhafter seelischer Zustand, der durch ein überraschendes Ereignis, zB Unfall, Krankheit oder Verlust eines geliebten Menschen, hervorgerufen wird. Wenn jemand in einer Krise ist, kann es sein, dass die Person keine Möglichkeiten mehr sieht, mit der Situation fertig zu werden oder das Problem zu bewältigen. Eine Krise ist immer subjektiv. Was genau zu einer Krise führt, lässt sich nicht verallgemeinern.

Was passiert bei einer Krise?
In einer Krise konzentriert sich das ganze Leben auf ein Problem. Die betroffene Person hat extremen Stress und beschäftigt sich rund um die Uhr mit dem Problem. Angst, Panik, Hilflosigkeit, Ausweglosigkeit, Stimmungsschwankungen, Konzentrationsschwierigkeiten, körperliche Symptome oder Schlafstörungen können auftreten.

Was kannst du in einer Krise tun?
In Krisensituationen solltest du dir auf jeden Fall Unterstützung holen. Du kannst mit deinen FreundInnen, mit deiner Familie oder anderen vertrauten Personen sprechen oder professionelle Hilfe aufsuchen (siehe Notrufnummern).
Diese Personen können dir bei der Bewältigung der Krise helfen, sodass du einen Ausweg aus deiner Situation findest und neue Strategien zur Problemlösung entwickelst.

 

Bei dringender Selbstmordgefahr oder Gefährdung  anderer Personen aufgrund einer psychischen Erkrankung, ruf die Polizei! Diese kann dann einen Arzt einschalten, oder die Person gleich in ein psychiatrisches Krankenhaus bringen.

Hast du Fragen zu diesem Thema, oder brauchst du einfach jemandem zum Reden? Dann wende dich an die kija oder eine andere Beratungsstelle. Es gibt immer eine Lösung!

Weitere Infos: NotrufnummernKrisensituation